Aufklärender Hinweis Die beschriebenen Wirkungen des HeilSchutz sind biophysikalische Vorgänge im nicht sichtbaren feinstofflichen Körper, die wissenschaftlich noch nicht anerkannt sind. Von der Schulmedizin wird der HeilSchutz als nicht notwendig eingestuft, da sie die Existenz feinstofflicher Körper ablehnt. Alle getroffenen Aussagen über Eigenschaften und Wirkungen des HeilSchutz beruhen auf den Erfahrungswerten biophysikalischer Tests mit dem Biofeldtest und mit der Kinesiologie, sowie den Erkenntnissen hellsichtiger Personen. Hierzu gibt es keinen hinreichend gesicherten Wirksamkeitsnachweis. Der Energiekörper   Neben dem materiellen Körper gibt es einen unsichtbaren Energiekörper, der über Informationssteuerung mit dem materiellen Körper verbunden ist. Gibt es unsichtbare Energiekörper? Schon seit Jahrhunderten behaupten Mystiker und Hellseher, dass eine Art Heiligenschein den menschlichen Körper umrahmt. Wissenschaftler in aller Welt forschen seit langem an einer Form von unsichtbarer Materie, die getrennt von unserem materiellen Körper existiert und aus Geist oder Bewusstsein hervorgehen soll. Hellsichtig begabte Menschen sehen diese unsichtbare Materie, den sogenannten Energiekörper. Wie sieht ein menschlicher Energiekörper aus? Man kann ihn sich vereinfacht als dreidimensionale Ausweitungen der Körperoberfläche vorstellen, die in der Nähe von kranken oder belasteten Organen Einbrüche oder Ausbeulungen aufweisen. Hellsichtige Personen können den unsichtbaren Energiekörper, abhängig von ihrer individuellen “Sehfähigkeit”, in verschiedenen Farben und unterschiedlichen Formen erfassen. Bilder von Energiekörpern, die Hellsichtige gesehen haben, befinden sich in folgendem Aufsatz. Wissenschaftlicher Nachweis Die Schulwissenschaft und die Schulmedizin lehnen leider bis heute die Existenz der feinstofflichen Körper ab. Trotz dieser Lehrmeinung forschen immer mehr Wissenschaftler auf diesem Gebiet. Dr. Victor Injuschin von der Universität Alma Ata, Kasachstan, hat vor über 50 Jahren mit der Kirlian-Fotografie eines Ahornblatts, dessen Blattspitze vor der Aufnahme abgeschnitten wurde, die ersten Beweise geliefert. Das Foto ist in diesem Aufsatz auf Seite 3 abgebildet. Mit der Biophotonen-Messung, die vor 20 Jahren von Dr. Fritz-Albert Popp entwickelt wurde, kann die unsichtbare Zellstrahlung erfasst werden. Sie ist ein Bestandteil des Energiekörpers. Seit Jahren werden weltweit Forschungsgemeinschaften mit dem Ziel gegründet, den Energiekörper zu erforschen und eine Energiemedizin zu ermöglichen. Auf der Internetseite der “Deutschen Gesellschaft für Energetische und InformationsMedizin e.V.” sind interessante wissenschaftliche Aufsätze über dieses Thema veröffentlicht. © Schneider GmbH 2012 Energiekörper aus Sicht einer hellsichtigen Person